Therapie gegen Schmerzen

Therapie gegen Schmerzen
© Visual Concepts - Fotolia.com

Die sogenannte Schmerztherapie kann gegen viele Probleme helfen. Besonders gerne wird sie gegen Arthrosen in den Hüft-, Sprung-, Knie- und Schultergelenken eingesetzt. Die Behandlung zielt darauf ab, dass die Patienten wieder schmerzfrei und damit aktiver werden. Sie sollen wieder normal am Geschehen des Lebens teilnehmen können und sich wohl fühlen.

Gelenke sind ähnlich wie unser größter Muskel, dem Gehirn, nutzt man sie nicht genügend, können sie sich zurückbilden. Nur die ständige Beanspruchung lässt sie in Schwung bleiben und Krankheiten wie Arthrose vorbeugen.

Ist man jedoch bereits davon betroffen, so gibt es zahlreiche Behandlungsmethoden, die Abhilfe schaffen können, so zum Beispiel das Einsetzen von autologes conditioniertes Plasma bei der Schmerztherapie München. Hierbei wird mit körpereigenen Substanzen gearbeitet, die in die Gelenke injiziert werden und dort an Ort und Stelle zum Einsatz kommen. Auch Hyaluronsäure kann hierzu verwendet werden. Anders als das Plasma, was der Arthrose direkt entgegenwirkt, schützt die Säure den noch vorhandenen Gelenkknorpel.

Genaue Ganguntersuchungen dienen zudem dazu die Ursache der Schmerzen zu erforschen und sie so gezielter behandeln zu können.