Schlafen wie vor Jahrtausenden

schlafen-wie-vor-jahrtausenden.png „Wie man sich bettet, so liegt man“ ...heißt es in einem berühmten Sprichwort.

Dass es sich auf Wasser, statt auf herkömmlichen Matratzen, am besten und rückenschonensten liegt, haben die Menschen bereits vor Urzeiten herausgefunden. So begannen einige der frühen Wüstenvölker eines Tages damit, Beutel aus Ziegenhäuten zu nähen. Diese befüllten sie mit Wasser und nutzten sie als Schlafunterlage. Das erste Wasserbett war geboren.

Die Menschen damals nutzen zwei wesentliche Vorteile ihrer selbst gefertigten Wasserkissen. Zum einen konnten sie sie wunderbar als Wasserkanister auf den sehr langen Kameltouren verwenden. Zum anderen erhitzten sie sich in der Sonne und spendeten so viel Wärme in den bitter kalten Wüstennächten. Die Wärmespeicherung wird auch heute noch in modernen Wasserbetten genutzt. Spezielle Heißsysteme machen das Liegen im Wasserbett noch angenehmer.

Ein paar Jahrhunderte später erkannten auch Ärzte den Nutzen von Wasser für ihre Behandlungsmethoden. So ließen sie im 19. Jahrhundert Patienten mit Rückenleiden, aber auch Patienten mit Verbrennungen, auf einem mit Kautschukplanen überzogenen Gefäß, welches mit Wasser gefüllt war, liegen. Aufgrund der beweglichen Oberfläche, die sich der Körperform angepasst hat, konnten die Patienten fast schmerzfrei liegen.

Diese Erkenntnis hat sich bis heute durchgesetzt und es werden immer mehr Wasserbetten zur Linderung von Rückenschmerzen eingesetzt. Die Wasserbetten Hannover und viele weitere wissen um alle Vorteile Bescheid und können Interessierte professionell beraten. Je nach Schlafgewohnheiten und Rückenleiden eignen sich eher weiche oder besonders harte Matratzen. Grundsätzlich empfiehlt sich immer ein Probeliegen.